Schafwolle, die natürliche Klimaanlage für die Haut.

Schafwolle gehört zu den ältesten und natürlichsten Spinnmaterialien der Welt.
Ihre positiven Eigenschaften sind aber leider in Vergessenheit geraten.

Diese von der Natur entwickelte Faser besteht aus Baustoffen, die in ihrer Substanz und in ihrem Aufbau der menschlichen Haut sehr ähnlich sind.

Das Innere der Wollfaser besteht aus zwei verschiedenen Arten von Zellen. Diese sind fest miteinander verbunden und reagieren unterschiedlich auf Feuchtigkeit.
Die eine Zellart quillt stärker auf als die andere. Hierdurch ist die Faser ständig in Bewegung.

Diese Besonderheit verleiht Schafwollprodukten zum Einen ihre Elastizität und zum Anderen einen natürlichen Selbstreinigungseffekt. Die Oberfläche der Wollfaser besteht aus dachziegelartig angeordneten Schuppen, die von einem dünnen Häutchen überzogen sind. Diese Schuppen massieren sanft die Haut des Benutzers und regen so die Durchblutung an.

Wolle ist von Natur aus Temperatur und Feuchtigkeit ausgleichend und sehr atmungsaktiv. Das heißt, sie ist in der Lage Wärme aufzunehmen, zu speichern und überschüssige Wärme abzugeben. Es kommt nicht zu einem Wärmestau. Wolle kann mehr als ein Drittel ihres Eigengewichtes an Feuchtigkeit aufnehmen ohne sich naß anzufühlen und verliert auch im feuchten Zustand nicht ihre positiven Eigenschaften. Die aufgenommene Feuchtigkeit wird schnell an die Luft abgegeben.

Durch die große Menge an eingeschlossener Luft hat sie außerdem eine hervorragende isolierende Wirkung - sowohl gegen Kälte, als auch bei Wärme.

Wolle produziert keine eigene Wärme und fühlt sich nie kalt an. Sie speichert die vom Körper produzierte Wärme und schützt in gleichzeitig vor Kälte die von Außen kommt. Hierdurch wird der Temperaturhaushalt des Körpers nicht irritiert sondern angeregt.

All diese Eigenschaften erzeugen beim Benutzer von Schafwollprodukten ein angenehmes und trockenes Gefühl.

 
 
Impressum